home |Impressum
Weltladen und bürgerschaftliches Engagement  
 

Weltladen-Gründung durch bürgerschaftliches Engagement

Viele der ca. 800 Weltläden in Deutschland sind von Aktionsgruppen gegründet worden und bis heute werden die meisten dieser Läden von Freiwilligen/Ehrenamtlichen geführt. Manche Weltläden sind so erfolgreich, dass die Finanzierung einer bezahlten Stelle möglich wird. Auch die meisten neu gegründeten Weltläden haben ehrenamtliche MitarbeiterInnen – oft in Kombination mit bezahlten Kräften.

Die Arbeit im Weltladen ist heute eine attraktive Möglichkeit sich ehrenamtlich zu engagieren: Sie bietet sinnvolle und sinnliche Tätigkeiten, neue Bekanntschaften und Kompetenzen. Die Motivation für ein Engagement kann sehr unterschiedlich sein: Während junge Menschen z.B. Erfahrungen für das Berufsleben sammeln wollen, stehen für ältere Menschen z.B. die sozialen Kontakte im Vordergrund. Weltläden bieten für Männer und Frauen aller Altersstufen interessante Betätigungsfelder: Ob Einkauf, Ladendienst, Dekoration, Buchhaltung, Homepage, Öffentlichkeitsarbeit oder Bildungsarbeit – die Auswahl ist groß. Wichtig ist Art, Umfang und Dauer der Tätigkeit klar zu definieren, damit jeder und jede seinen Platz im Team finden kann.

Wer zusammen mit Ehrenamtlichen einen Weltladen gründet, sollte die Erfahrungen bestehender Weltläden und erfahrener Weltladenberater nutzen. Weltläden sind sehr individualistisch, es gibt keine Lösungen „von der Stange“. Erfolgreich ist ein Weltladen, der genau auf die Menschen und die Gegebenheit vor Ort abgestimmt ist. Und je mehr Menschen und Institutionen im Vorfeld eingebunden werden, umso mehr UnterstützerInnen wird der Weltladen nach der Eröffnung haben.



Auch der Weltladen München wurde 1985 von engagierten Freiwilligen gegründet und ist heute ein erfolgreiches Unternehmen mit ehrenamtlichen und bezahlten Kräften.  


Tipps für die Weltladengründung durch Ehrenamtliche

  • Starten Sie nicht alleine: Suchen Sie sich eine oder mehrere Unterstützer, die auch bereit sind wirtschaftliche Verantwortung zu übernehmen.
  • Auch in der Gründungsphase ist im Team vieles einfacher: Am Anfang reichen ca. 10 Ehrenamtliche; nach der Ladeneröffnung sind, bei regulären Ladenöffnungszeiten, Teams von 30 - 40 Personen üblich.
  • Zu Beginn steht die Entscheidung über eine rechtliche Struktur, die einen Ladenbetrieb ermöglicht: Die meisten Weltladen werden von eingetragenen gemeinnützigen Vereinen betrieben, einige sind auch Genossenschaften.
  • Das Startkapital muss beschafft werden (Erfahrungswert ist ein Bedarf von ca. 10.000 Euro mindestens): Neben Bankkrediten gibt es z.B. auch die Möglichkeit von Privatkrediten oder die Finanzierung über Genossenschaftsanteile.
  • Weltläden eignen sich gut als ökumenisches Projekt: Fangen Sie nicht bei Null an, sondern schauen Sie was in den Gemeinden vor Ort schon an Initiativen und Projekten vorhanden ist und werben Sie dort um Unterstützung.
  • Eine gute Vernetzung vor Ort ist wichtig für einen erfolgreichen Start des Weltladens: Nutzen Sie alle Kontakte zu Kirchen, Vereinen und Schulen. 
  • Eine gute Pressearbeit, schon vor der Eröffnung, hilft auch bei der Gewinnung neuer ehrenamtlicher MitarbeiterInnen. Wichtig ist der Presse nicht nur Text- sondern auch gutes Bildmaterial zur Verfügung zu stellen.
  • Wer mit Ehrenamtlichen arbeitet sollte respektvoll mit ihnen und ihrer Zeit umgehen: Die klare Aufteilung von Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten sollte selbstverständlich sein, genauso wie Fortbildungsmöglichkeiten und eine Anerkennungskultur für alle MitarbeiterInnen.
  • Auch ein Weltladen kann „Sponsoren“ haben: Geld-, Sach-, oder Zeitspenden können z.B. auch von Gemeinden, Unternehmen und Handwerkern kommen.
  • Professionelle Beratung lohnt sich: Nutzen Sie internes und externes Know-how und lassen Sie sich in Betriebswirtschaft-, Steuer-, Marketing- und Sortiments-Fragen beraten – auch wenn es Sie Zeit oder Geld kostet.

Im Netz geht es weiter: Informationen, Newsletter, Vernetzung, Aus- und Fortbildungen oder Ehrenamtliche suchen & finden ...




Weltladen-Umzug in Langenzenn

Nur wer sich fairändert, bleibt sich treu


[mehr ...]

Unternehmen Weltladen ist ein Angebot der GEPA - The Fair Trade Company für Weltladen-Gründung


In Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband e.V. und öko-sozial-marketing.